Bundesnetzagentur: Warum sich eine Beschwerde bei Telefonwerbung lohnt

Vor rund einem Jahr habe ich mehrere Anrufe erhalten. Mein Telefon hat hierbei immer nur 1-2mal geklingelt. Natürlich habe ich nachgesehen, wer mich angerufen hat. Da es weder eine kostenpflichtige Nummer war noch eine Rufnummer aus dem Ausland (ich schaue regelmäßig Aktenzeichen XY ungelöst), habe ich zurückgerufen.

Es meldete sich eine automatische Ansage, die mir einen Wechsel meines Stromanbieters verkaufen wollte. Ich habe sofort aufgelegt und mich bei der Bundesnetzagentur beschwert. Hierfür bin ich auf die Website der Bundesnetzagentur gegangen und habe bei dem Punkt „Verbraucherservice“ unter „Telekommunikation“ den Punkt „Rufnummernmissbrauch“ angeklickt. Dann ein paar Informationen ausgefüllt und abgeschickt. Kurz darauf habe ich eine Bestätigung in mein Postfach bekommen.

Das haben wohl ziemlich viele Leute gemacht. Und jetzt, ein Jahr später, hat sich die Bundesnetzagentur wieder gemeldet. Und zwar mit einer E-Mail:

Abschlussmitteilung im Bußgeldverfahren wegen unerlaubter Telefonwerbung

Sehr geehrter Herr Iseri,

Sie hatten sich an die Bundesnetzagentur gewandt und angezeigt, dass Sie ohne ausdrückliche vorherige Einwilligung zu Werbezwecken angerufen und daher durch Telefonwerbung belästigt wurden.

Auch aufgrund Ihrer Beschwerde hat die Bundesnetzagentur ein Bußgeldverfahren gegen die E Wie Einfach GmbH eingeleitet und ein Bußgeld in Höhe von 140.000 Euro verhängt. Nähere Informationen können Sie auch der auf der Internetseite der Bundesnetzagentur veröffentlichten Pressemitteilung zu diesem Thema entnehmen. Die verhängte Geldbuße ist noch nicht rechtskräftig. Gegen den Bescheid kann Einspruch eingelegt werden, über den das Amtsgericht Bonn entscheiden würde.

Für Ihre mitgeteilten Informationen möchten wir uns an dieser Stelle bedanken. Bei der Verfolgung von Rufnummernmissbrauch und unerlaubter Telefonwerbung ist die Bundesnetzagentur auf Ihre Hilfe angewiesen. Sollten Sie erneut auf gleichgelagerte Sachverhalte aufmerksam werden, zögern Sie bitte nicht, diese bei der Bundesnetzagentur anzuzeigen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Bundesnetzagentur

Man sieht: Eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur lohnt sich.